Aktuelles aus dem Wahlkreis

Hier nimmt Maja Lasić in unregelmäßigen Abständen zu aktuellen Entwicklungen im Kiez Stellung.

Aufenthaltssprechstunde am 13. Juni 2018

Gibt es Fragen zu Ihrem Visum oder Ihrer Beschäftigungserlaubnis? Haben Sie Probleme mit Einbürgerungen, Ausweisungen oder dem Umgang mit Behörden? Um Ihre Fragen rund um das deutsche Aufenthaltsrecht zu beantworten, lade ich Sie herzlich am 13. Juni 2018 von 19:00 bis 20:30 Uhr in meine Sprechstunde ein! Dort werden Sie von unserer Fachanwältin Frau Schairer und mir im persönlichen Gespräch beraten.

Melden Sie sich bitte für einen 15-minütigen Einzeltermin in meinem Büro über info@maja-lasic.de oder 030 3552 9827 an. Bitte bringen Sie außerdem alle benötigten Unterlagen zu Ihrem Termin mit. Ich freue mich, Sie demnächst in meinem Bürgerbüro begrüßen zu dürfen!

Fraktion vor Ort am 25. April 2018 – Schulen im Wedding

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Eltern,

unsere Stadt wächst, wir erwarten ca. 80.000 Schülerinnen und Schüler mehr an unseren Schulen in den nächsten 7 Jahren. In manchen Bezirken ist die Antwort einfach – wir bauen Schulen.

Aber was machen wir im Wedding, wo es eh an Flächen mangelt? Ist es eine Lösung, dass bestehende Schulen durch Anbauten und Container immer größer werden und es dennoch zu wenig Unterrichtsräume und Plätze in der Kantine gibt?

Und wie sieht es aus mit Sanierungen? Kann die Großsanierung der Ernst-Reuter-Schule auch pädagogische Chancen mit sich bringen? Ich glaube die Antwort ist „ja“ und ich möchte gerne mit Ihnen über Chancen und Risiken des Wandels an Weddinger Schulen sprechen.

Hierzu besuche ich am 25. April 2018, gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, und Vertreterinnen und Vertretern der Fachöffentlichkeit, drei Weddinger Schulen mit unterschiedlichen Herausforderungen und Profilen.

Ich stehe aber natürlich auch allen anderen Fragen rund um unsere Kieze zur Verfügung und freue mich daher, Sie bei Kaffee und Kuchen beim Seniorencafé oder beim Infostand zu begrüßen. Hier finden Sie den vollständigen Info-Flyer.

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit! Ich freue mich auf Sie.

Ihre Maja Lasić

Ein Ort für alle – Eröffnung des neuen Bürgerbüros im Brunnenviertel

Nach langer Suche hat Maja Lasić in der Brunnenstraße 73  den perfekten Ort für ihr Bürgerbüro gefunden. Es soll ein „Ort für alle“ sein, an den sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Sorgen und Wünschen wenden und an dem sie für Gespräche und Austausch zusammenkommen können. Zur Eröffnung des Bürgerbüros findet am 17. November ab 17 Uhr ein kleines Get-Together in der Brunnenstraße 73 statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

Regulär ist das Bürgerbüro montags von 14 Uhr bis 20 Uhr und dienstags bis freitags von 11:30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Sprechstunden mit Maja Lasić finden ab 2018 jeden ersten und dritten Montag im Monat von 18 Uhr bis 20 Uhr sowie jeden zweiten und vierten Freitag im Monat von 11 Uhr bis 13 Uhr statt. Im Dezember gibt es außerdem Sprechstunden von Maja Lasić am 1. Dezember von 11 Uhr bis 13 Uhr und am 11. Dezember von 18 bis 20 Uhr. All Infos und Termine sind auch hier zu finden.

Wildes Parken im Brunnenviertel

Wildes Parken vor Feuerwehrzufahrten, zu wenig Parkplätze für Anwohnerinnen und Anwohner – immer wieder erreichen mich Beschwerden über die Parkplatzsituation im Brunnenviertel. Wie meine schriftlichen Anfrage beim Senat u.a. gezeigt hat, brauchen wir unbedingt eine höhere Kontrolldichte. Auch die von mir schon längere geforderte Parkraumbewirtschaftung könnte hier Sinn machen. Ich will mich daher zusammen mit der SPD-Fraktion Berlin Mitte​ für deren Prüfung einsetzen.

weiterlesen

Leo für alle

Mein Motto „Leo für alle“ bedeutet auch, dass sich alle auf und rund um den Leo wohl und sicher fühlen können. Wie mir Gespräche mit vielen Bürgerinnen und Bürgern zeigen, ist dies derzeit nicht der Fall. Deswegen werde ich weiter für eine mobile Wache auf dem Leo kämpfen, auch wenn diese laut der Antwort auf meine schriftliche Anfrage vom Senat derzeit nicht geplant ist.

weiterlesen

Abgabe des Grundstücks Ex-Diesterweg-Gymnasium beschlossen

Endlich: Die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen und Räumen für eine sozio-kulturelle Nutzung auf dem Gelände des ehemaligen Diesterweg-Gymnasiums, für die auch ich mich immer stark gemacht habe, kann losgehen. Auf Vorlage von SPD-Sportsenator Andreas Geisel hat der Senat am 10. Oktober 2017 die Abgabe des Geländes in der Putbusser Straße beschlossen. Neuer Eigentümer wird die städtische Wohnungsbaugesellschaft degewo.

weiterlesen

Schrottimmobilien trotz Wohnungsnot?

Mieten steigen während leerstehende Immobilien verkommen, wie hier auf dem Bild im Sprengelkiez. Dagegen müssen wir vorgehen können.
Ich befürworte daher die Überlegungen des Senats, solche Immobilien von Treuhändern sanieren und vermieten zu lassen – natürlich auf Kosten der Eigentümerinnen und Eigentümer.

weiterlesen

Unterstall für Droschkenpferde

Auch die Haltung von Pferden gehört zu meinem Zuständigkeitsbereich, zumindest in meinem Wahlkreis. So habe ich auf Bitte einer Bürgerin hin über eine schriftliche Anfrage Informationen über einen Pferde-Unterstall herausgefunden. Ich möchte natürlich nicht, dass es Droschkenpferden in ihrem Heimat-Stall schlecht geht, nachdem sich dank des Einsatzes der SPD-Fraktion in der letzten Legislatur deren Haltung insgesamt verbessert hat. Inwiefern es in bei dem Unterstall in meinem Wahlkreis zeitnah Nachbesserungen oder Konsequenzen geben wird, will ich nun in Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion Berlin Mitte in der Bezirksverordnetenversammlung herausfinden.

Mehr bezahlbarer Wohnraum in der Usedomerstr.

Der Senat hat am Dienstag seine weitergehenden Pläne zu Sanierung und Instandhaltung von Schulen sowie zum Schulneubau bekanntgegeben. Demnach sollen bis zu vier bezirkliche Schulsanierungs-GmbHs gegründet werden, um die Bezirke zu entlasten. Weiterhin soll eine Gesellschaft als mittelbare landeseigene Planungs- und Projektsteuerungsgesellschaft gegründet werden, die die Stadtentwicklungsverwaltung bei Neubau- und großen Sanierungsmaßnahmen von mehr als 10 Mio. Euro entlasten soll.
Wir beraten heute über die Schulbauoffensive im Bildungsausschuss und ich freue mich, dass auch Weddinger Schulen wie die Ernst-Reuter-Schule bald saniert werden.

Gesagt. Getan. 100 Tage eine für alle im Wedding.

Die ersten 100 Tage des neuen Senats sind vorbei. Auch für mich ist es Zeit, eine erste Bilanz meiner Arbeit als Ihre Wahlkreisabgeordneten zu ziehen. Infos zu meinen Erfolgen als bildungspolitische Sprecherin finden Sie hier. An dieser Stelle möchte ich mich auf meinen Wahlkreisarbeit konzentrieren.Eröffnung Medienwerksatt Gesundbrunnen (1)

Konzepte für die Aufwertung des Schulsstandortes Ernst-Reuter- und Gustav-Falke-Schule

Zweijähriger AufscHimmelbeet m. Evahub der Umbaumaßnahmen der Gerichtshöfe, damit ein für alle Seiten gangbarer Weg gefunden werden kann

Zügiger Neubau der Turnhalle für die Vineta-Grundschule damit das ehemalige Diesterweg-Gymnasium zeitnah zum Wohn- und Kulturort umgebaut werden kann.

Kein Alkoholverbot aber besseres Platzmanagement auf dem Leopoldplatz

Dauerhafte und einvernehmliche Lösung für das Himmelbeet, entsprechenden dem jüngsten Beschluss der SPD Mitte und der Bezirksverordnetenversammlung in der letzten Legislatur.Vineta-Grundschule2 (Nutzung erlaubt)

Aufschub der Modernisierungsmaßnahmen der gesobau in der Sparrstraße 45/46 und eine wohlwollende Prüfung von Härtefällen mit dem Ziel individuelle und einvernehmlichen Lösungen mit den Mietparteien zu finden.

Kampf für eine Erhöhung der WBS-Quote auf 50 Prozent beim Neubau der degewo in Usedomer / Ecke Wattstraße 128 – trotz bereits erfolgten Baubeginn.

Einsatz bei der BSR  für eine Wiedereinführung von der kostenlosen Abholung von Sperrmüll sowie einen Runden Tisch mit Weddinger Vertreterinnen und Vertretern

Mehr als 30 Treffen mit Bürgerinnen und Bürgern und viele Vorort-Besuche bei Vereinen und Organisationen